Für uns ist die "gute/erfolgreiche" Eingewöhnung Ihres Kindes von sehr großer Bedeutung.
Doch, wann ist denn Ihr Kind "gut oder erfolgreich" eingewöhnt?

Der Eintritt in die Krippe stellt für Ihr Kind eine enorme Veränderung dar. Es ist plötzlich mit einer neuen Umgebung, erstmals fremden Erziehern und nicht bekannten Kindern konfrontiert. Wir orientieren unser pädagogisches Handeln in den ersten Wochen Ihres Kindes bei uns aus einer Mischung des Berliner- und Münchener-Eingewöhnungsmodells. Dabei richten wir den Fokus besonders auf den Beziehungsaufbau zwischen Ihnen und uns als Betreuungspersonal sowie Ihrem Kind und uns als Erzieher.

Im groben Zeitrahmen von 4 Wochen hat Ihr Kind die Möglichkeit gemeinsam mit Ihnen unseren wiederkehrendenTagesablauf kennen zu lernen und Stück für Stück Vertrauen zu uns zu fassen. In der Anfangszeit ist es wichtig, dass Sie als sog. "sichere Basis" Ihr Kind dabei begleiten nach und nach als Teil unserer Gruppengemeinschaft zu wachsen und mit unseren Alltagsstrukturen vertraut zu werden.

In Absprache mit dem Bezugserzieher werden erste kurze Phasen der Trennung eingeleitet, in denen Ihr Kind mit unserer Untersützung zeitweise den Gruppenalltag bewältigt - bis es schließlich mit dem gesamten Tagesablauf vertraut ist. Hat Ihr Kind schließlich den KiTa-Alltag als festen Bestandteil seiner Lebenswelt in vertrauter Umgebung verinnerlicht, ist die Eingewöhnung gelungen.

Um diese ersten Wochen gemeinsam mit Ihnen zu reflektieren, möchten wir uns in einem Gepräch zum Ende der Eingewöhnungsphase gerne mit Ihnen austauschen.

Wir machen Popkorn und kochen Suppe

Wie wird aus Mais Popkorn? Diesen spannenden Prozess konnten die Bienchen bei einem Experiment genau beobachten. Bei strahlendem Sonnenschein wurde eine Popkornmaschine im Garten aufgebaut. Gespannt haben die Kinder dabei zugesehen, wie die Maiskörner aufgesprungen sind zu leckerem Popkorn wurden. Natrülich musste dies auch gleich probiert werden! mmhm lecker!

Ein weiteres spannendes Ereignis war die Zubereitung einer leckeren Karotten-Kartoffelsuppe. Das kleingeschnittene Gemüse musste zunächst im Wasser kochen. Dabei ist uns aufgefallen, dass die Karotten und die Kartoffeln durch das Kochen weich wurden! Anschließend konnten diese dann püriert werden. Nach dem unsere selbstgemachte Suppe etwas abgekühlt war, konnten die Kinder sie probieren und gemeinsam essen.

 

                                                                                                                                       

 

 

 

 

 Wir starten unser Fahrzeug - Projekt

In nächster Zeit werden wir uns die Einsatzfahrzeuge genauer anschauen. Wie sind daran interessiert, was der Unterschied zwischen einem Drehleiterwagen und einem Löschwagen ist, ist ein Cabrio tatsächlich ohne Dach?

Uns interessiert auch die Frage, ob die Fahrzeuge auf der Baustelle alle gelb sind? Ist das ein Radlader oder eine Planierraupe? Oder doch ein Raupenbagger? Die Faszination und Begeisterung der Kinder sind sehr groß und wir werden das Projekt mit allen Sinnen erleben.

Wir freuen uns bereits auf die kommenden Wochen und darauf mit den Kindern zu lernen!