Partizipation ist die Grundhaltung unserer pädagogischen Arbeit. Sie meint die Mitbestimmung der Kinder im KiTa-Alltag.

Zu diesem Zweck haben wir als Team für das gesamte Haus eine sogenannte eigene Verfassung aufgestellt. Darin sind die Rechte unserer Kinder in den verschiedensten Bereichen des KiTa-Alltages festgelegt. Die Arbeit im Sinne der Partizipation setzt ein gemeinsames Miteinander von Kindern und Erziehern auf Augenhöhe voraus. Diese Wertschätzung bildet die Basis dafür, eigenständige Denkprozesse in Gang zu setzen, ein Gespür für die eigenen Bedürfnisse und die persönliche Meinung zu entwickeln, sowie das Selbstvertrauen Gegebenheiten kritisch und damit konstruktiv zu hinterfragen.

 

 

Sehr geehrte Besucher,
unten haben Sie die Möglichkeit unsere Hauskonzeption herunterzuladen.

Unsere Hauskonzeption

Download als PDF

Rahmenkonzeption für die Kindertagesstätten der AWO

Download als PDF

Den Kindern eine Stimme geben

In unserer Kita spielt Partizipation bzw. die Ausübung des Mitbestimmungsrechtes, das in der UN-Kinderrechtskonvention verankert ist, eine große Rolle.
Neben den Kinderkonferenzen, die jeweils zu verschiedenen Themen in den Gruppen oder mit allen Kindern abgehalten werden, wird jährlich der Kinderrat gewählt. Dazu wird in einer anonymen Wahl aus jeder Kindergartengruppe je Altersklasse ein Kind, das sich im Vorfeld aufstellen lassen hat, gewählt. In den Krippengruppen wird jeweils eines der älteren Kinder gewählt. Bei den im ganzen Kita-Jahr stattfindenden Kinderratssitzungen darf der Kinderrat nicht nur über die Gestaltung verschiedener Feste, sondern auch über Neuanschaffungen und Spielecken entscheiden und im Anschluss in den Gruppen ihre Entscheidung vorstellen.
Die pädagogischen Ziele, die das Kita-Team damit befolgen sind sehr vielseitig und reichen von der Stärkung des Selbstvertrauens und –bewusstseins bis hin zur Förderung der Konfliktfähigkeit und Meinungsfindung, die auch die Kompromissbildung beinhaltet. Außerdem werden die Kinder so spielerisch in eine demokratische Gesellschaft eingeführt.

 

 

Was ist los im Kinderrat?

In unserer letzten Kinderratssitzung am 21.05.19 haben wir bei den Kindern nachgefragt:

„ Was sie sich für unseren Kinderhaus wünschen oder ob sie etwas verändern wollen? „

 

Nach etwas längerem Überlegen haben dann zwei Kinder der Marienkäfergruppe nachgefragt, ob es denn möglich sei die Puppenecke in der Lernwerkstatt für alle Kinder

zugänglich zu machen, als neue Außenecke?

Diesen Wunsch konnten wir gleich im Anschluss der Sitzung mit Absprache der anderen Kindern und Erzieherinnen in die Tat umsetzen.

Wir haben ab sofort eine neue Außenecke „Die Puppenhaus Ecke in der Lernwerkstatt".

 

Eine weitere Idee war die Gartengestaltung bzw. Spielideen für den Gartenbereich.

Ein Vorschlag der Kinderratskinder war es große Äste und Stöcke zum Bauen zu sammeln , um eine Naturbauecke im Garten zu gestalten!

Die nächste Kinderratssitzung soll in Kürze folgen, bis dahin haben die Kinderratskinder die Aufgabe, in Ihren jeweiligen Gruppen nachzufragen, ob vielleicht weitere Kinder eine andere Idee, einen Wunsch oder eine Änderung haben. Diese Beiträge werden dann gesammelt und in der nächsten Sitzung vorgestellt und besprochen!

Wir sind schon sehr gespannt, was von den Kindern alles kommt!